Knoblauchfrikadellen

Frikadunnsen mal richtig knoffelig. Zahnarztbesuch bitte absagen. Schmecken kalt und warm, passen zu jedem Partybuffet, zum BBQ, Raclette, Fondue, und in jede freie Hand beim Fussi-Gucken!

„Kochschule für blutige Anfänger“ gehört auch zum Themenbereich der Gourmetlette. In der Kategorie „Tinas Kochschule – Das ABC für die Anfänger unter uns“ findet Ihr schon einiges.

Für 4 Portionen / ca. 10 Frikadellen:

Aus 500 g Hackfleisch halb und halb, 2 Eiern, 4 Knoblauchzehen (gehackt), 4 Zwiebeln (gehackt), Senf, Salz, Pfeffer, Sambal Oelek, scharfem Chilipulver, Paprika edelsüß und Paniermehl mit den Händen oder dem Knethaken der Küchenmaschine einen Hackteig kneten, mit feuchten Händen zu Frikadellen formen, dabei immer mal wieder mit der flachen Hand klatschen und wieder formen, in heißem Palmin oder Butterschmalz in der Pfanne von beiden Seiten braun und kroß braten, dabei immer mal wieder mit Fett begießen und wenden.

Schmeckt am besten auf Bierbrot, Brot mit Ketschup, zu Salzkartoffeln, Blumenkohl, grünen Bohnen

Man kann sie auch im Backofen oder auf dem Grill zubereiten. Ebenfalls ist der Teig für kleine Hackklopse zum Raclette oder Fondue richtig lecker.

Zeit: 40 Min. / Land: Deutschland

Den Hackteig lasse ich bequem von der Küchenmaschine kneten. Wenn ich eines hasse, ist es Hackteig unter den Fingernägeln oder gar die Pflicht, beim Zubereiten von Essen Gummihandschuhe tragen zu müssen …

Wenn man die Zwiebel gedünstet zum Frikadellenteig gibt, bilden sich keine „Blähstoffe“, und das Fleisch nimmt das Zwiebelaroma viel besser an. Außerdem brechen die Frikadellen in der Pfanne so nicht auseinander, die Zwiebel „verkohlen“ nicht. Durch die Zugabe von Zucker zu den Zwiebeln karamellisieren sie ganz leicht und entwickeln so ein ganz tolles Aroma.

Wer keine Küchenmaschine hat, sich rohes Hack grundsätzlich unter die Fingernägel schiebt, trägt einfach mal Einmalhandschuhe.

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.