Gittes Holunderblütengelee

Holunderbeeren sind lecker, aber habt Ihr schon einmal die Blüten gesammelt und dann zu einem hüppipüppileckerem Gelee verarbeitet? Meine Mutti hat für Euch mal wieder Ihre geheime Rezeptschatulle geöffnet.

Man muss zwar 2 Tage Geduld haben, aber die zahlt sich sehr aus!

Für 2 Liter:

2 l natürtrüben Apfelsaft, 20-25 Holunderblüten, 2 unbehandelte Zitronen in Scheiben und Saft von 2 Zitronen in eine Schüssel geben, abgedeckt 2 Tage durchziehen lassen, durch ein Sieb gießen, Saft mit Saft von 3 Zitronen und 2,75 kg Gelierzucker 1:1 5 Min. kochen, in mit Rum ausgespülte Schraubgläser geben, zuschrauben, auf dem Kopf 3 Min. stehen lassen, umdrehen, abkühlen lassen.

Gelierzucker: Ich verwende an sich immer nur Gelierzucker im Verhältnis 1:1, da dieser die Konfitüre am längsten haltbar macht. Andere Gelierzucker mit 2:1 oder gar 3:1 machen das Produkt zwar weniger süß und etwas fester, allerdings würde ich die Konfitüre dann nach 6 Monaten entsorgen, was für meine Idee gar nicht geht.

Wer die Konfitüre lieber fest mag, gibt beim Kochen 1 Päckchen Zitronensäure dazu.

Zum Einwecken benutze ich ausgediente Gläser von Marmelade, Senf usw. Ich reinige sie in der Spülmaschine und spüle sie vor dem Einfüllen mit hochprozentigem Rum aus. Alete-Gläser sind absolut ungeeignet, da die Deckel nicht richtig schließen.

Dazu lecker sind unsere Brote: Bierbrot, Burzel Bräu-Brot, Sonntagsknacker, und Lakritzbrot.

Zeit: 20 Min. + / Land: Deutschland

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de, Mutti

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.