Satésaus / Erdnußsauce – indonesisches Originalrezept mit tollen Gewürzen

Habt Ihr Euch mal die Mühe gemacht, Satésaus selbst nach indonesischem, traditionellem Original anzurühren? Ahnt Ihr eigentlich, was da an herrlichsten Gewürzen enthalten ist?

Diese Sauce ist heiß oder kalt mit so ziemlich allem, was man essen kann, einsetzbar. Ich bin ja eine, die Erdnuß-Saucen in allen Varianten zu jeder Tag- & Nachtzeit wegmümmeln kann. Ein wichtiges Grundnahrungsmittel.

Kennt Ihr schon unsere schnelle, fruchtige Chili-Variante?

1-2 EL Speiseöl erhitzen, 1 große Zwiebel (gehackt) und 3 Knoblauchzehen (durchgepreßt) darin anbraten, 1 1/2 EL Sambal Badjak oder Sambal Manis zugeben, weiter braten, 350 g Erdnussbutter mit Nüssen, 4-5 EL Ketjap manis süß, 30-40 g Goela Djawa (Palmzucker) und 250 ml Wasser zugeben, aufkochen, auf kleiner Flamme den Zucker gut auflösen, 1 1/2 EL Tamarinde und 4 Blätter Djeroek Poeroet (Zitronenblätter) zugeben, 4 Min. durchkochen lassen, Blätter herausnehmen (Geschmack wird sonst zu stark), 2 TL Trassi (Garnelenpaste), 1 TL Serehpulver (Zitronengras), 1/2 TL Laospulver (Galgant), 1/2 TL Djintan (Kreuzkümmel), 1/2 TL Ketoembar (Koriander) und 1 1/2 TL Djahé (Ingwerwurzel) zugeben, evtl. mit etwas Wasser auffüllen, ggf. noch etwas Erdnussbutter zugeben, abschmecken.

dazu: Saté, Chips, Käse, Fleisch, Grillfleisch, Fisch, Pommes, Kroketten, Geflügel, Zwiebelbrot, Bierbrot

Manchmal liegt eine Lage Öl auf der Sauce. Diese kann abgegossen werden, oder man gibt warmes Wasser hinzu und rührt noch einmal gut durch.

Anstatt Tamarinde kann man auch Zitronensaft verwenden.

Djeroek Poeroet evtl. weglassen.

Goela Djawa lässt sich auch durch braunen Zucker ersetzen.

Bei den Gewürzen habe ich immer mehrere Bezeichnungen dazugeschrieben, teils auch verlinkt, damit Ihr nicht lange suchen müsst. Entweder kaufe ich diese in Amsterdam auf dem Nieuwmarkt beim China-Großhandel „Oriental“, beim Hollandshop24 (im Laden in Selsingen) oder im gut sortierten Supermarkt.

Man kann auch große Mengen zubereiten und diese in Eiswürfelbehältern oder kleinen Dosen einfrieren. Auftauen, 1 x durchrühren, wieder wie neu 🙂

Einige der Zutaten sind in Deutschland nur schwer aufzutun, aber Geduld zahlt sich aus. Immer mal im www schauen.

Zeit: 60 Min. / Land: Indonesien

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.