Wildschwein-Gulasch aus dem Teufelsmoor

Ich freue mich immer schon riesig auf die nächste Wild-Saison, vor allem auf die lieben Menschen, die mir regelmäßig ein gutes Stück Wild(schwein) bringen.

Wildschwein geht ja immer, ob nun sonntags, an Feiertagen, an Montagen, einfach nur so und überhaupt.

Selbst einer, der immer unkt, dass er um Himmels Willen kein Gulasch und schon nie nimmer nich Wild mag, hat sich ins Wildgulasch verliebt und gleich 2 x nachgefüllt.

Für 8 Portionen:

3 kg Wildschweingulasch mit etwas Fettrand (in kleinen Würfeln) in Butterschmalz gut anbraten, 8 Knoblauchzehen (gehackt), 3 Zwiebeln (grob gehackt), 1 große Karotte (fein gewürfelt), 2 Lorbeerblätter, 1/2 TL Nelkenpulver und 6 Wachholderbeeren (zerdrückt) zugeben, mit 2 TL Salz und viel Pfeffer würzen, 1 l Rinderbrühe (heiß) angießen, köcheln lassen, nach ca. 30 Min. 0,75 l trockenen Rotwein angießen, 1,5-2 Std. schmoren, ggf. heißes Wasser nachgießen (Fleisch sollte immer bedeckt sein), abschmecken, Fond mit Saucenbinder binden, 1 Becher Schmand verrühren, unterheben, nicht mehr kochen.

Meine Eltern, größte Wildgenießer vor dem Herrn, geben ihrem Gulasch noch ein gewürfeltes Hirschsteak dazu.

Dazu servieren wir Salzkartoffeln, Pasta aller Art, Rotkohl, grüne Bohnen, Tannenhonig-Knödel und einen kräftigen ungarischen Rotwein …

Zeit: 150 Min. / Land: Deutschland

 ◊

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.