Wiener Schnitzel – Lasst Euch nicht verschnitzeln.

Lasst Euch kein häßlich paniertes Schweinefleisch als Wiener Schnitzel andrehen. Original geht’s nur mit Kalbsschnitzel. Nur so ist es original und traditionell korrekt.

Die meisten Imbisse und Schnellrestaurants bieten unter zu dicker Panade fast immer Schwein an, die Sardellen fehlen immer. Leider wird einem sogar in „gehobeneren“ Gastronomien oftmals das günstigere Schwein vorgesetzt. Ich frage mich, ist es Geiz oder sind die einfach nur doof? Zumindest ist es meistens teurer als Jägerschnitzel, so dass ich eine gewisse Verarsche schon unterstelle. Skandal 🙂

„Kochschule für blutige Anfänger“ gehört auch zum Themenbereich der Gourmetlette. In der Kategorie „Tinas Kochschule – Das ABC für die Anfänger unter uns“ findet Ihr schon einiges.

Für 4 Portionen:

4 Kalbsschnitzel mit einem Fleischklopfer sehr dünn klopfen, gut salzen, pfeffern, zuerst in 2 EL Weizenmehl, dann in 2 Eiern (mit einer Gabel verquirlt), danach in 6 EL Semmelbröseln wenden, Panade nicht (!) andrücken, im heißen Butterschmalz in der Pfanne von beiden Seiten 4 Min. bei Mittelhitze braten, auf einer Platte anrichten, mit Zitronenscheiben, Petersilie und 4 Sardellenfilets garnieren.

Wer keinen Fleischklopfer hat, kann auch ein Nudelholz verwenden.

Das Bratfett wird in der Pfanne erstmal auf voller Hitze erhitzt, bevor die Schnitzel hinein kommen, muss die Hitze auf Mittelhitze reduziert werden, da Euch sonst die Panade verbrennt, bevor das Fleisch darunter gar ist.

Dazu schmecken Pommes, grüner Salat mit Zitronensahne

Zeit: 20 Min. / Land: Österreich/Wien

 ◊

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.