Hühnerfrikassée – Omas altbewährte Rezeptur

Hühnerfrikassée ist Liebe. Wer braucht sowas als Fertiggericht, wenn die frische Zubereitung sowas von einfach von statten geht? Eben. Omas Zutatenzusammenstellung und Zubereitungsweise ist nach wie vor ungeschlagen und richtig lecker.

Für 6 Portionen:

2 Möhren (gewürfelt), 1 Zwiebel (gewürfelt), 100 g Sellerieknolle (gewürfelt), 250 ml trockenen Weißwein, 750 ml heiße Geflügelbrühe, 1 Lorbeerblatt, 5 Wachholderbeeren und 1/2 TL weiße Pfefferkörner aufkochen, 1 Suppenhuhn im Sud 60 Min. garen, in mundgerechte Stücke schneiden (die Haut hat sich der Hund verdient) 250 g braune Champignons (in Scheiben) in 1 EL Butter dünsten, aus 3 EL Butter, 5 gehäuften TL Weizenmehl, 200 ml Sahne und 200 ml Milch eine Schwitze herstellen, mit dem Saft von 1 Zitrone, 2 TL Salz und Pfeffer abschmecken, Pilze und Schwitze unter das Frikassée rühren, 200 g TK-Erbsen zugeben, 5 Min. garziehen lassen, evtl. mit hellem Saucenbinder andicken.

Lorbeer, Sellerie, Wachholder und die Pfefferkörner sollten im Gewürzei mtigekocht und damit auch wieder mühelos entfernt werden.

Man kann das Frikassée auch noch mit Madrascurry verfeinern und Spargel hinzugeben.

Serviervorschlag: mit Langkornreis, Basmatireis (schmeckt besser), in Blätterteigpasten (Vorspeise, auch für Festliches wie das Weihnachtsmenü) …

Zeit: 40 Min. / Land: Deutschland

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.