Pasta „Hubertus“

Nicht nur für Jägersleut! Ein deftiges Pastagericht, bei dem man erstmal mitbekommt, was es heißt, eine Saucenträgernudel zu verwenden. Was das ist? Lest weiter!

Für 4 Portionen:

500 g Pasta nach Packungsanleitung in Salzwasser garen, 500 g Hackfleisch halb und halb in Öl anbraten, salzen, pfeffern, 500 g frische Champignons (in Scheiben) zugeben, dünsten, mit 2 TL Paprika edelsüß, etwas Chilipulver oder Rosenpaprika würzen, etwas frische Petersilie (gehackt) unterrühren, abschmecken, 2 Päckchen Jägersauce mit 1/2 l Milch mischen, unterrühren, aufkochen, zu den Nudeln servieren oder alles miteinander vermischen und 5 Min. ziehen lassen.

Wer’s mag, brät zusammen mit dem Hack ein paar Speckwürfel und/oder Zwiebelwürfel mit an. Das gibt dem Gericht mehr „Hubertus“.

Ich nehme am liebsten Saucenträgernudeln, z. B. Spirelli, Makkaroni, Rigatoni …

Lässt man die Nudeln weg, kann man auch Bierbrot oder Zwiebelbrot in die Sauce dippen.

Der Liebste mochte es am 2. Tag aufgewärmt noch lieber, ich eher nicht, da die Sauce nicht mehr so toll aussah, das Aroma eingebüßt hatte (Fettabsonderung Sauce).

Prima zum Einfrieren, dann aber nur das Ragout, nicht zusammen mit den Nudeln, da diese beim Auftauen/Aufwärmen das Aroma aus dem Ragout ziehen. Dann schmeckt alles recht fad und langweilig.

Zeit: 25 Min. / Land: Deutschland

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.