Tarmstedter Kräuterforelle à la Gourmetlette

Ein ganzes Jahr musste ich mich darauf freuen, einmal wieder an frisch gefangene Forellen zu kommen, um mich in dieses herrlich duftende und wohlschmeckende Fischgericht machen zu dürfen. Das ganze Haus riecht seit heute Vormittag nach frischen Kräutern und Knoffel. Meine Welt. Oh ja! Darf ich vorstellen? Unser Sommerfisch!

Das nenne ich leichte Sommerkost vom Grill.

Für 2 Portionen:

4 frische, küchenfertige Forellen à ca. 300 g (gewaschen, ausgenommen, entschleimt, leicht geschuppt) von innen und außen salzen und pfeffern, Saft von 2 Zitronen in eine Einmalspritze aufziehen und unter die Haut spritzen, ein wenig Saft direkt in die Forellen reiben, aus Basilikum, Estragon, Oregano, Majoran, Rosmarin, Thymian, Petersilie, Dill (alles frisch aus dem Garten, gehackt), ein wenig Olivenöl, die Reste der Zitronen vom Auspressen (ohne Kerne), 1/2 TL Zucker und 8 Knoblauchzehen (grob zerteilt) eine Füllung verrühren, kurz anbraten, in die Forellen füllen, andrücken, Fischhaut mit Olivenöl bepinseln, Fische in Fischgriller legen, 1/2 Tag durchziehen lassen, auf dem Grill ca. 20-30 Min. garen, aufpassen, dass sie nicht verbrennen oder zu trocken werden.

Man kann die Fische auch ein mit Olivenöl eingepinselte Alufolie legen, diese gut verschließen und dann grillen. So bleibt sie saftiger, die Haut schmeckt dann allerdings für meine Idee nicht so toll. Ich mag es knusprig. Die Garzeit verdoppelt sich bei dieser Methode.

Dazu braucht man nur leckeren Kartoffelsalat. Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln sind auch nicht zu verachten. Ein Schmanckerl ist ein Klecks Bärlauchbutter obenauf 🙂

Ein trockener, gekühlter Weißwein schmeckt dazu auch recht gut.

Insulinspritze mit sehr feiner Nadel. Die eignet sich hervorragend, um Zitronensaft direkt zwischen Haut und Fleisch zu spritzen, ohne die Haut so zu verletzen, dass Flüssigkeit austreten könnte.

Forelle entschleimen leicht gemacht: Ausgenommene, gesäuberte Fische ins Waschbecken legen, mit groben Meersalz bestreuen, Gummihandschuhe anziehen, die Haut damit kräftig, aber bedächtig massieren. So entfernt sich der Schleim, die Haut wird ganz leicht geschuppt. Richtige Fischschuppen hat die Forelle nicht, so dass ein bisschen Abrieb ausreicht. Danach gut abspülen.

Eine ausgenommene Forelle sollte 300-350 g wiegen, um groß genug zum Füllen zu sein und satt zu machen. Man kann auch TK-Forellen verwenden, diese wiegen meistens aber gerade mal 200 g.

Estragon, Dill, Rosmarin, Majoran, Thymian, Basilikum, Petersilie, Oregano:

Zeit: 60 Min. + / Land: Deutschland

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.