Schnupfen-Trüffel, natürlich bereits preisgekrönt :)

Für dieses Rezept habe ich in den 90ern den 1. Preis bei Rezepte mit Pfiff gewonnen (100 DM und einen Teeautomaten, den niemand braucht, gab es …).

Es gibt kein Medizinchen, das besser schmeckt, um auf natürliche und äußerst leckere Weise eine verstopfte Nase frei zu bekommen 🙂 Ich kann mich noch erinnern, wie „krank“ manche Kollegen wurden, wenn sie fürchteten, keine mehr abzubekommen *lach*

Bei diesen Trüffeln versteht man, wie sich die Männergrippe entwickelt haben muss … *hust*

Als Mitbringsel oder kleine Aufmerksamkeit, als Dankeschön machen sie sich enorm gut. Zu Weihnachten kommen sie besonders gut an.

In der Adventszeit sind sie bei uns immer Programm, dazu die Sahne-Trüffel und die Espresso-Trüffel. Jummie.

Für 60 Stück:

400 g Sahne mit 400 g Zartbitter-Kuvertüre bei niedriger Hitze unter Rühren im Bain Marie auflösen, 40-50 Tropfen JHP Heilpflanzenöl unterrühren, in der Gefriertruhe 1 Std. durchkühlen lassen, 2 EL Kakaopulver, 4 EL Puderzucker und 150 g weiche Butter crèmig schlagen, die erkaltete Minzcrème unterschlagen, kühlen, Kakaopulver in eine Schale geben, mit einem TL Crème abstechen, im Kakao wenden, mit den Händen zu Kugeln rollen, nochmals im Kakao wenden, in Pralinenmanschetten setzen.

Im Kühlschrank halten sich die Trüffel 1-2 Wochen. Am besten gekühlt vernaschen.

Zeit: 60 Min. + Kühlzeit / Land: Deutschland

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.