Schnitzel wie Mamma sie macht – Grundrezept

Schnitzel backen, das war gleich nach dem Nudelkochen so ziemlich die erste Küchen-Mission, die ich bei meiner Mutter abgeguckt habe. Schnitzel, das muss so’n Mutti-Rezept-Ding sein, da sind die sich alle einig, denn auch der Liebste, der natürlich eine andere Mutti hatte, aus einer ganz anderen Region kommt, macht sie genau so und nicht anders.

Und wie das bei Schweinefleisch in panierter Form nun einmal so is(s)t: Dazu kann man alles essen, sogar Apfelmus, was meine erste kulinarische Erstaunung & Entdeckung in den Niederlanden gewesen ist. Wir gehen da in einen Landgasthof, bestellen Schnitzel, da kommt die Bedienung und bringt vor den Schnitzeln eine riesige Schale Apfelmus. Wir haben natürlich sofort ordnungsgemäß kund getan, dass wir kein Apfelmus … nun ja, sie lachte und klärte uns auf, das ist da so. Punkt. Bei FEBO gibt es sogar Pommes mit Apfelmus, auch enorm lecker übrigens. 🙂

„Kochschule für blutige Anfänger“ gehört auch zum Themenbereich der Gourmetlette. In der Kategorie „Tinas Kochschule – Das ABC für die Anfänger unter uns“ findet Ihr schon einiges.

Für 1 Portion:

1 Schweineschnitzel mit dem Fleischklopfer klopfen, gut salzen, in 1 Ei (mit einer Gabek verquirlt) wenden, danach in Paniermehl, Panada nicht (!) andrücken, in heißem Butterschmalz bei Mittelhitze von beiden Seiten langsam braun braten, nicht verbrennen lassen, 1 dicke Zwiebel (in Ringen) zugeben, weich dünsten, aus der Pfanne nehmen, Fond mit Maizena binden, damit Ihr eine Sauce bekommt.

Wer keinen Fleischklopfer hat, kann auch ein Nudelholz verwenden.

Das Bratfett wird in der Pfanne erstmal auf voller Hitze erhitzt, bevor die Schnitzel hinein kommen, muss die Hitze auf Mittelhitze reduziert werden, da Euch sonst die Panade verbrennt, bevor das Fleisch darunter gar ist.

Zeit: 20 Min. / Land: Deutschland

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de, Mutti

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.