Bitterballen – traditionell

Ab 17 h herrscht in den Niederlanden Biertjetijd (Bierchenzeit). In jeder Kneipe kann man dann zum Pintje Bitterballen genießen. Eine Bitterballengarnitur enthält auch noch frittierten Käse und Oliven. Grund genug, solche Kneipen jeden Tag zu besuchen.

Bei uns Zuhause sind Bitterballen mittlerweile Silvesterkult geworden. Und zum Fussi … jeder Ball(en) = 1 Tor!!!

Für ca. 50-60 Stück:

Aus 120 g Butter und 5 gehäuften TL Weizenmehl eine Schwitze herstellen, mit 1/2 l Milch ablöschen, 10 Min. unter ständigem Rühren einkochen lassen, 2 Schalotten (gewürfelt), 1 Bund glatte Petersilie (gehackt), 500 g gekochte Fleischreste (püriert) und 200 g Pikantje van Gouda (gerieben) zugeben, gut verrühren, köcheln lassen, mit 5 TL Worcestershiresauce, 1 TL Salz und 1/2 TL frisch geriebener Muskatnuß abschmecken, im Kühlschrank 1 Std. abkühlen lassen, Bitterballen (Kugeln) formen, in 250 g Paniermehl wenden, in mit Wasser verquirlten 4 Eigelb wenden, auf eine große Platte legen, 2-3 Std. kühlen, 1 Min. frittieren, auf gar keinem Fall länger, da sonst der Käse ausläuft (so wie hier auf dem Foto …) abtropfen lassen, warmhalten, auf grünen Salatblättern anrichten.

Ein Muss dazu: flüssiger, niederländischer Mostrich, Oliven, Käsewürfel aller Art

Zeit: 30 Min. + Kühlzeit / Land: Niederlande

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.