Skúffukaka – isländischer Schokoladenkuchen mit Kaffee & Lakritz

Saftiger Schokokuchen der Extraklasse!

Eine Kollegin, die von meiner Lakritz-Macke weiß, wunderte sich, dass ich diesen Kuchen noch nicht kenne. Gefragt, getan, er wurde sofort angerührt.

Meine Lakritzgegner merkten gar nicht, wieso der Kuchen so enorm wunderbar schmeckt und gaben unerwartet positives Feedback 🙂

Isländer genießen Skúffukaka offenbar zu jeder Tag- und Nachtzeit zum Kaffee. Man bekommt diesen Kuchen dort auch an jeder Ecke angeboten. Ich werde dafür sorgen, dass das hier auch bald so ist 🙂

Für 1 Blech:

300 g Weizenmehl, 300 g Roh-Rohrzucker, 50 g Kakaopulver, 1 gehäuften TL Natron, 1 gehäuften TL Backpulver, 1 TL Salz, 1 gehäuften TL Zimt, 240 ml Buttermilch, 120 g flüssige Butter, 80 ml heißes Wasser, 2 Eier und 4 gehäufte TL italienisches Lakritzpulver aus Kalabrien verrühren, auf ein gefettetes Backblech streichen, bei 180 Grad C 25 Min. backen, 200 g Puderzucker, 3 EL Kakaopulver, 6 EL flüssige Butter, 2 Päckchen Bourbon-Vanille-Aroma, 6 EL Espressopulver und etwas heißes Wasser zu einem Guß verrühren, auf den noch heißen Kuchen streichen, etwas abkühlen lassen, mit Kokosraspeln bestreuen, abkühlen lassen, bis der Guß 90 % fest ist, Kuchen in kleine Würfel schneiden.

Der Kuchen lässt sich super einfrieren. Da die Glasur aber nicht 100 % fest wird, sieht er nach dem Auftauen etwas unfein aus, lässt sich aber mit einigen frischen Kokosstreuseln wiederbeleben, auch optisch.

Zeit: 40 Min. + / Land: Island

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.