Blätterteig-Schmand-Gebäck, auch zu Wildgerichten und Frikassée

An sich als Weihnachtsgebäck gedacht, haben wir es auch als Saucen-Stipp-Beilage zu Wildgerichten und Hühnerfrikassée entfremdet.

Für 240 Stück = 7 Bleche (Menge je noch Formgröße beim Ausstechen …):

350 g weiche Butter, 500 g Weizenmehl, 200 g Schmand, 1 Prise Salz und 1 TL Zimt verkneten, in Frischhaltefolie wickeln, 2 Std. kühlen, auf einer bemehlten Fläche 0,5 cm dick ausrollen, ausstechen, 3 Eigelb und 3 EL Kondensmilch verquirlen, Kekse damit bestreichen, braunen Roh-Rohrzucker auf die Kekse streuen, auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen,bei 200 Grad C (Umluft 180 Grad C) 10 Min. backen, abkühlen lassen.

In Dosen auf Pergament 4 Wochen haltbar.

Man kann die Kekse vor dem Backen auch noch mit bunten Zuckerherzchen, -sternchen oder auch Pistazien bestreuen.

Ohne Zuckerpopps obendrauf schmeckt dieses Gebäck auch herrlich zu Wildgerichten oder Hühnerfrikassée.

Der Teig ist herrlich elastisch und lässt sich ohne Murren mehrmals kneten und wieder ausrollen, bis zum letzten Krümelchen.

Man kann auch runde Plätzchen ausstechen, nach dem Backen eines mit Marmelade bestreichen, ein 2. obenauf setzen.

Zeit: 50 Min. / Land: Deutschland

 ◊

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.