Apfel-Käsekuchen

Äpfel sind wohl das einzige Obst, wo mir die Saison egal ist. Äpfel sind ein Grundnahrungsmittel, vor allem, wenn sie im (Käse)Kuchen stecken 🙂

Für 1 Kuchen = 12 Stücke:

Aus 500 ml Milch, 3 gestrichenen EL Zucker und 2 Päckchen Vanillepuddingpulver nach Packungsanleitung Pudding kochen, abkühlen lassen, ab und an umrühren, damit sich keine Haut bildet. 75 g weiche Butter, 75 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 200 g Weizenmehl und 1 Päckchen Backpulver zu einem Knetteig verarbeiten, in eine gefettete Springform geben, 2 cm hohen Rand hochziehen, den Boden mehrfach einstechen, 20 Min. kühlen, 600 g nicht zu harte, säuerliche Äpfel (geschält, entkernt, geviertelt, 3 x mit dem Messer quer eingeschnitten) in den Saft von 1 Zitrone geben, umrühren, 250 g Quark, 400 g Schmand und 50 g Zucker verrühren, Pudding zugeben, verrühren, in die Form geben, mit Äpfeln belegen, bei 190 Grad C (Umluft ist nicht so toll) auf der untersten Schiene 75 Min. backen, danach bei 220 Grad C nochmal 10-20 Min., 2 gehäufte EL Aprikosenkonfitüre durch ein Sieb passieren, aufkochen, den heißen Kuchen damit bestreichen, über Nacht kühlen.

Dazu schmecken Schlagsahne und Preiselbeerkompott.

Der Kuchen sieht noch sehr schwabbelig aus, wenn er aus dem Ofen kommt. Das muss aber so sein. Fest wird er beim Abkühlen über Nacht im Kühlschrank. Unbedingt schon am Vortag backen!

Zeit: 140 Min. + / Land: Deutschland

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.