Brataal nach Pappa Gourmetletts Art

Wir sind eine Flossenfresserfamilie! Jawoll. Pappa Gourmetlett hat mir sein bisher geheimes Brataal-Rezept verraten. Für uns, eine waschechte Fischliebhaber-Familie, die oft Selbstgeräuchertes nascht, damit auch viel experimentiert und natürlich regelmäßig Flossentiere in der Pfanne hat, ist Brataal Tradition, auch kann man mich ebenfalls mit Räucherlachs in Lakritzsauce fröhlich stimmen.

Was wir gar nicht mögen, ist pochierter oder gekochter Fisch. Das ist irgendwie … unwürdig.

Man kann uns auch nicht als Freitagsfischesser katalogisieren. Wir essen immer irgendwie Fisch, und vor allem immer dann, wenn es uns danach lüstet, und das ist oft.

„Kochschule für blutige Anfänger“ gehört auch zum Themenbereich der Gourmetlette. In der Kategorie „Tinas Kochschule – Das ABC für die Anfänger unter uns“ findet Ihr schon einiges.

Es ist ein tolles Gefühl von Zuhausesein, wenn es am Wochenende am Flurfenster klopft und uns dadurch frisch geräucherter Fisch aus Pappas Räucherofen kredenzt wird. Der Familienköter wird dann immer ganz hibbelig und hofft, dass auf dem Weg zur Küche irgendwas herunterfällt. Auch Paula Romaneska-Gourmetlett liebt Fisch, hasst allerdings Krabben, was wir bis heute nicht verstehen können. Naja, sie ist Rumänin 🙂

Und ja … als ich noch klein war, bin ich immer mit Pappa Gourmetlett und Opa Gourmetlett an Weser und Wümme angeln gewesen. Da ich immer die war, die die leckeren Fische an Land gezogen hat, nicht nur Brassen (ebenfalls unwürdig), rief man mich damals Karpfenlutzi. Vermutlich ist das einer der Gründe für meine Fischsucht.

Fisch ist gesund, lecker und universell einsetzbar. Perfekte Basis für alte und neue Ideen.

Für 2 Portionen:

2 große frische Aale (ausgenommen) waschen, in ca. 8 cm lange Stücke schneiden, häuten, 4 EL Weizenmehl mit 2 EL Knorr Schnitzelpanade mischen, Aale darin wenden, in viel heißem Butterschmalz von allen Seiten braun und kroß braten, gut salzen, gut pfeffern, und mit den Gewürzen bitte auch nicht geizen.

Dazu munden Bratkartoffeln, süß-saurer Bohnensalat, süß-saurer Gurkensalat oder Gurkensalat mit Dilljoghurt, Pellkartoffeln und danach auf jeden Fall 1 eiskaltes Gläschen Jubi-Aquavit. Fisch muss schwimmen.

Zeit: 20 Min. / Land: Deutschland

So sieht es bei uns nebenan regelmäßig aus:

Räucheraal & geräucherte Regenbogenforelle, ganz frisch aus Pappa Gourmetletts Räucherofen:

Frische Flundern, Meerforelle & Scholle:

Frische Flundern & Meerforelle:

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de, Pappa Gourmetlett

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.