Ratzfatz-Tiramisù – ohne rohe Eier!

Es gibt nichts leckereres oder kalorienhaltigeres … Bei Tiramisù schmilzt jeder dahin.

Da hier nicht mit rohen Eiern gearbeitet wird, ist das Dessert 2-3 Tage im Kühlschrank halt- und genießbar, auch hat es bei uns niemals so lange gehalten. Einfach zuuu leckerrr!

Desserts mit rohen Eiern sind mir nach wie vor suspekt, vor allem im Sommer. Man kann gar nicht so schnell gucken wie man die Salmonellen im Bauch hat.

Ich habe vor kurzem im TV einen Asiaten gesehen, der eine Matcha-Tiramisù erfunden hat. Irre gesund, lecker grün, spannend. Leider braucht man dafür enorm viel Matcha, was man sich hier in Europa gar nicht leisten kann. Aber irgendwie reizt mich das Rezept … 🙂

„Kochschule für blutige Anfänger“ gehört auch zum Themenbereich der Gourmetlette. In der Kategorie „Tinas Kochschule – Das ABC für die Anfänger unter uns“ findet Ihr schon einiges.

Für 12 Portionen:

750 g Mascarpone mit Saft von 1 dicken Zitrone und 7 gestrichenen EL Zucker in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen crèmig aufschlagen, 18 Löffelbiskuits auf den Boden einer Form legen, mit 6 cl Weinbrand und 1/8 l starkem Espresso tränken (Achtung, wenn die Biskuits keine Flüssigkeit mehr aufnehmen wollen, keine mehr zugeben!) , mit der Hälfte der Crème bestreichen, 18 Löffelbiskuits darauf legen, wieder mit 6 cl Weinbrand und 1/8 l Espresso beträufeln und mit der anderen Hälfte der Créme abschließen, einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren mit holländischem Kakao bestäuben.

Weinbrand kann durch Amaretto ausgetauscht werden.

Zeit: 30 Min. + Kühlzeit / Land: Italien

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.