Nudeln in Gorgonzolasauce

Es muss ja nicht immer Miracoli sein, oder? Ein Traum von einem Pasta-Gericht! Gar nicht so aufdringlich im Geschmack wie man vielleicht vermutet. Sehr sättigend, man muss aber trotzdem nochmal Nachschlag nehmen. Das passiert einfach so. Wetten?

Für 3 Portionen:

500 g Pasta nach Wahl nach Packungsanleitung in Salzwasser garen, abtropfen lassen, 600 ml Sahne aufkochen, 300 g Gorgonzola (zerbröselt) einrühren, bei milder Hitze köcheln, bis die Sauce sämig ist, zwischendurch gut umrühren, mit Salz und weißem Pfeffer aus der Mühle würzen, kurz vor dem Servieren 8-12 Walnüsse (grob gehackt) zugeben, Sauce über die Nudeln geben, bei Tisch mit 200 g Parmesan (gerieben) bestreuen, mit frischem Basilikum garnieren.

Schmeckt am 2. Tag fast noch besser.

Wenn man die Pasta nach dem Einfrieren auftaut und aufwärmt, verliert die Sauce etwas an ihrer Konsistenz, weil sich die Nudeln sehr vollsaugen. Der Geschmack bleibt allerdings super. Von daher empfehle ich, nur die Sauce einzufrieren.

Die Sauce würde ich auf jeden Fall in einem Aluguß-Topf aufwärmen, da sie dort nicht anbrennt, die Sahne nicht gerinnt.

Wir nehmen am liebsten Rigatoni.

Dazu schmecken grüner, erfrischender Salat mit Zitronensahne, Bierbrot

Zeit: 40 Min. / Land: Italien

Italienische Weisheiten in Sachen Pasta kann man übrigens prima im Silberlöffel nachlesen, dem einzig wahren Kochbuch Italiens. Die Rezepturen sind alle traditionell und nicht abwandelbar, wenn man sie denn nennt wie sie heißen 🙂

So sieht geriebener Parmesan aus der MUM aus: Hauchzart!

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.

Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.