La bomba della Nonna

Italienische DessertTorte, die zu jedem Anlass passt und immer schmeckt, vor allem, wenn man das Glück hat, mehrere Stücke für sich ganz allein zu ergattern …

Die italienische Nonna ist bekanntlich die Bilderbuch-Großmutter, die Familienmitgliedern, Freunden, Nachbarn und gerne auch Wildfremden grundsätzlich die leckersten Dinge serviert, dazu in immensen Mengen, und dazu dann in der Regel auch noch in recht sättigenden, reichhaltigen Zusammenstellungen. Daher musste diese Torte die Worte „bomba“ und „Nonna“ unbedingt in ihrem Namen verbinden 🙂

Da diese Torte heute bei uns enorm positiv eingeschlagen hat (Muttern gab 10 von möglichen 6 … Punkten, der Liebste hat auch arg gelitten, weil er sich nur ein Stückchen gönnen mochte), befürchte ich, man wird mich bald als die Nonna von Tarmstedt bezeichnen *lach*

Für 12 Stücke:

1 Biskuit-Schokoladentortenboden auf eine Tortenplatte setzen, mit 1 Espressotasse starkem Espresso beträufeln (leicht tränken, der Boden darf nicht zu sehr durchweichen), 1 kg Mascarpone mit 2 Eigelb, 5 EL Zucker und 6 cl Amaretto crèmig aufschlagen, 1/3 auf den Boden streichen, 1 Biskuit-Schokoladentortenboden auflegen, mit 1 Espressotasse starkem Espresso etwas mehr tränken, 1/3 der Crème darauf verstreichen, 1 Biskuit-Schokoladentortenboden auflegen, auch diesen mit 1 Espressotasse starkem Espresso tränken, mit dem letzten Drittel der Crème bestreichen, den Rand mit einer Winkelpalette glattstreichen, die oberste Crème mit gesiebtem Kakaopulver bestäuben, Torte mindestens 6 Std. kühlen, am besten direkt aus dem Kühlschrank heraus servieren, so schmeckt sie am besten.

Wegen dem rohen Eigelb sollte die Torte durchgehend in die Kühlung und nach 2 Tagen verzehrt sein.

Lecker auch als Dessert!

Zeit: 30 Min. Kühlzeit / Land: Italien

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.