Alaska-Seelachsfilets – Wieder etwas zum Re-Lachsen – Grundrezept

Basis-Kochen zum Relachsen 😉 Viele trauen sich ja leider an Fisch nicht heran, und das ist wirklich schade. Richtig zubereitet ist er ein absoluter Leckerbissen.

„Kochschule für blutige Anfänger“ gehört auch zum Themenbereich der Gourmetlette. In der Kategorie „Tinas Kochschule – Das ABC für die Anfänger unter uns“ findet Ihr schon einiges.

Für 1 Portion:

2 frische Alaska-Seelachsfilets (ohne Haut) gut salzen, mit etwas Zitronensaft beträufeln, etwas ziehen lassen, trocken tupfen, nochmals leicht salzen, in Weizenmehl wenden, in Butterschmalz in einer Pfanne von beiden Seiten bei Mittelhitze leicht kroß braten.

Die Mittelhitze ist ganz wichtig, da Euch der Fisch sonst verbrennt bevor er gar ist. Geduld ist eine schöne Sache …

Wichtig ist auch das richtige Bratfett. Butterschmalz ist zwar teurer als Margarine, aber verträgt mehr Hitze und gibt dem Bratgut ein tolles Aroma. Margarine ist zum Braten ein absolutes No-Go!

Wenn Ihr größere Mengen zubereiten wollt oder zu wenig Bratpfannen habt, könnt Ihr den Fisch auch im Backofen bei 150 Grad C warmhalten. Nicht abdecken, denn dann wird er weich und matschig.

Die gefrorenen Filets aus der Tiefkühlabteilung sind mittlerweile nicht die schlechtesten, vor allem das ganze Jahr über bezahlbar zu bekommen. Diese sollten vor dem Vorbereiten natürlich komplett aufgetaut und abgetropft sein. Bitte niemals gefrorenen Fisch in die heiße Bratpfanne werfen.

Dazu schmecken immer Kartoffelsalat, Pellkartoffeln, Salzkartoffeln

Zeit: 15 Min. / Land: Deutschland

 ◊

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.