Ölschadenkuchen oder Tarmstedter Teufelsmoorkuchen

Preisgekrönter Ölschadenkuchen. Froschgrüne Köstlichkeit. Die Geschichte dazu & natürlich das total geheime Rezept mit Pfiff. Seit gut 25 Jahren macht er im Netz die große Vorstellungsgrunde, nicht nur bei uns. Alle wollen ihn. Alle.

Wenn ich mir diese herrliche Farbe anschaue, frage ich mich, ob aus „Teufelsmoor“ und „Ölschaden“ vielleicht demnächst noch „Werder Bremen Fan-Kuchen“ werden sollte?

Dieser Kuchen wurde in den 90ern von der Zeitschrift „Rezepte mit Pfiff“ mit dem 1. Preis in einem Backwettbewerb ausgezeichnet, zu einer Zeit, wo es noch kein Internet gab und ich noch ein Passbild einsenden musste. Da sieht man mal wieder, wie schnell man beim Kreativbacken altern kann 🙂

Warum Teufelsmoorkuchen? Einfach anschneiden und anschauen 🙂

Warum Ölschadenkuchen? Mir ist der Teufelsmoorkuchen a bisserl misslungen. Ich konnte mal wieder nicht abwarten, bis der Kuchen abgekühlt war, streute Puderzucker obenauf und deckte ihn mit Alufolie ab, um ihn morgens gleich griffbereit zu haben. Am nächsten Morgen die neue Namensgebung meiner damaligen Kollegen (TÜV-Ingenieure, die u. a. Heizöltanks geprüft haben): „Der sieht ja aus wie Ölschaden!“, Ja, beim genauen Hinschauen hatte der Puderzucker auf dem braunen Kuchen etwas von Ölbinder auf Erde *lach*

Für 1 Blech, 24 Stücke:

5 Eier, 2 Päckchen Vanillinzucker, 250 g Puderzucker, 1/4 l Öl, 1/4 l Blue Curacao, 125 g Weizenmehl, 125 g Stärke und 1 1/2 Päckchen Backpulver zu einem Teig rühren, den sehr flüssigen Teig auf ein gefettetes Backblech geben, bei 175 Grad C 1 Std. backen, den heißen Kuchen mit 6 cl Pernod tränken, Puderzucker durch ein Sieb auf den Pernod streuen, abkühlen lassen.

Der Kuchen hält sich einige Tage und bleibt auch total frisch und zart, wird nicht trocken. Das liegt am Öl. Immer gut geschmiert könnte man sagen 🙂

Wenn es der „Ölschaden“ werden soll, den lauwarmen Kuchen mit Alufolie abdecken und auf das „Wunder“ warten. 🙂

Anstatt Pernod kann man auch Batida de Coco nehmen.

Zeit: 70 Min. + / Land: Deutschland

Mit den RSS-Feeds verpaßt Ihr keinen neuen Blog mehr, den wir für Euch schreiben! Die Links zur Gourmetlette lauten:

Auch wieder ein Rezept, dass durch die Unterstützung der MUM enorm schnell zu erledigen ist.

 

 


Quelle & Fotos: Die Gourmetlette – Bettina Hahn – www.gourmetlette.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.